Projekt Unity

Unter dem Projektnamen „Unity“ wachsen Untis und WebUntis zusammen.

Was bedeutet das für Sie?

  • Die Vertretungsdaten werden ausschließlich in WebUntis gespeichert – dadurch wird der bisherige Buchungsimport bzw. Vertretungsexport nicht mehr benötigt. 
  • Untis greift über das Web auf diese Daten direkt zu, Änderungen sind daher in Echtzeit sowohl in Untis als auch in WebUntis sichtbar. 
  • Damit weiterhin “privat” geplant werden kann, wird es in der Vertretungsplanung einen zusätzlichen Schritt “Vertretungen veröffentlichen” geben. 
  • Push Notifications informieren alle Betroffenen über die Änderungen im Plan. 
  • Die neue Schnittstelle funktioniert nur online, es können aber nach wie vor automatische Sicherungsgenerationen in gpn Dateien vorgenommen werden.
     

 

  •  Für Untis und WebUntis Kund*innen entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. 
     

• Für Schulen, die kein WebUntis einsetzen ändert sich nichts. 
 

Nach dem Umstieg auf Unity wird Untis Daten, die für die Vertretungsplanung relevant sind nicht mehr in der .gpn Datei oder in MultiUser speichern, sondern in WebUntis. Der Zugriff auf diese Daten wird über eine API (HTTPS) sowie über Websockets (WSS) erfolgen. Beide Übertragungswege sind für eine korrekte Funktion grundlegend. 
 

Die neue Schnittstelle funktioniert nur online, es können aber nach wie vor automatische Sicherungsgenerationen in gpn Dateien vorgenommen werden.